South African Boerboel
©Rechte Inhalte und Fotos:  Boerboel-Board.de   BBWelpen.de Germania-Boerboel.de 
www.burbull.de
Es handelt sich bei Maligner Hyperthermie um eine genetische Stoffwechselstörung der Skelettmuskulatur, die nach der Verabreichung von Narkosemitteln eintritt und bei betroffenen Hunden ohne Behandlung tödlich verläuft.

Klinische Symptome

Es können 5 - 30 Minuten nach Verabreichung von Narkosemitteln folgende Symptome  auftreten: absinken des Blutdrucks erhöhte Herzfrequenz Anstieg der Körpertemperatur erhöhte  CO2-Produktion Blutdruckabfall Herzrhythmusstörungen

Behandlung

Falls diese Anzeichen (auch einzelne) auftreten, sollten sofort Gegenmaßnahmen ergriffen werden, wie z. Bsp. die Gabe von Dantrolen.

Ursache

Betroffene Hunde haben einen Gendefekt im Ryanodinrezeptor-Gen. Das Ryanodinrezeptor-Gen liegt in zwei Kopien vor, je eins vom Vater und eins von der Mutter vererbt. Schon eine Kopie kann genügen, um zu einer Malignen Hyperthermie zu führen. Männliche und weibliche Tiere sind gleichermaßen betroffen.

Maligne Hyperthermie beim Boerboel

Betroffene Hunde sind symptomfrei. Mittels Genetic-Screnning ist feststellbar, ob ein oder sogar zwei Kopien des Ryanodinrezeptor-Gen vorliegen. Dies sollte bereits in der Zucht berücksichtigt werden, gehört aber noch nicht zu den Standardauswertungen. Häufig erhält man den Hinweis, dass Boerboels unter Umständen sehr empfindlich auf Narkosen reagieren und dies dem Tierarzt unbedingt mitzuteilen ist. Bestenfalls können sich Welpenkäufer das Genetic-Screening der Elterntiere zeigen lassen und nach dem Kürzel MH suchen, welches mit frei oder free gekennzeichnet sein sollte.
aktualisiert am 01.09.2018
Maligne Hyperthermie